Aufbauweiterbildung in Systemischer Therapie

with Keine Kommentare

Das rund zweijährige Aufbau-Curriculum ‚Systemische Therapie‘ bieten wir vorrangig für Kolleginnen und Kollegen an, die bereits eine Weiterbildung in systemischer Beratung abgeschlossen haben und darauf aufbauend eine Erweiterung an Theorie und Methoden für therapeutische Praxisfelder suchen.

Der Kurs wird nach den Weiterbildungsrichtlinien der Systemischen Gesellschaft (SG) durchgeführt und ermöglicht bei entsprechenden Teilnahmevoraussetzungen und nach erfolgreichem Abschluss eine Anerkennung als Systemische/r TherapeutIn (SG).


Zielgruppe / Teilnahmevoraussetzungen

Das Angebot richtet sich an Kolleglnnen mit einem abgeschlossenen Hochschul- oder Fachhochschulstudium für medizinische und psychosoziale Arbeitsfelder, die bereits eine Weiterbildung als Systemische(r) BeraterIn (SG oder DGSF) absolviert haben. Adressaten sind KollegInnen, die im Bereich von Kinder- und Jugendhilfe, in Beratungsstellen, in eigener Praxis sowie in Klinikkontexten u.ä. arbeiten.

Ein Arbeitsfeld mit der Möglichkeit zu eigener therapeutischer Arbeit ist erwünscht. In begründeten Einzelfällen sind Ausnahmen von den Teilnahmevoraussetzungen möglich.

 


 


Seminarraum Praxis für Systemische Beratung

Weiterbildungsinhalte

Aufbauend auf den bereits vorhandenen systemischen Kompetenzen der TeilnehmerInnen wollen wir in diesem Curriculum mit kreativen Methoden, u.a. aus dem hypnosystemischen Bereich, neue Erfahrungen ermöglichen und zu hilfreichem Perspektivwechsel anregen. Grundlegend sind hierbei Wertschätzung und Ressourcenorientierung.
Eine wichtige Herangehensweise ist die Genogrammarbeit / Mehrgenerationenperspektive unter Berücksichtigung der Loyalitätsdynamik, mit dem Ziel, zu würdigen, was war, und Neugier zu wecken auf das, was sein könnte.

In der Supervision betrachten wir das Behandlungssystem; hier spielt demzufolge der Therapeut / die Therapeutin eine wichtige Rolle. Aufstellungen, z.B. zum Inneren Team, machen die Beziehungsdynamik erfahrbar.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Herausforderungen und Ressourcen der verschiedenen Settings. Hinzu kommt der Transfer in verschiedene klinische Felder wie Traumatisierung, Psychosomatik und Sucht.

Besonderen Wert legen wir auf die Entwicklung einer stimmigen und selbstfürsorglichen Haltung der TeilnehmerInnen.


Aufbau und Umfang der Weiterbildung

Das gesamte Aufbaucurriculum in systemischer Therapie dauert ca. zwei Jahre, gliedert sich in folgende Bausteine und umfasst insgesamt 450 Weiterbildungs (WE mit Dozenten) -/Lerneinheiten (LE ohne Dozenten) (eine WE / LE = 45 min.)

Theorie-und Methoden (100 WE)

Die theoretischen Inhalte werden praxisorientiert vermittelt und umgesetzt (Fallvignetten, Rollenspiel, Übungen). Davon finden 80 WE in einer konstanten Weiterbildungsgruppe statt. Darüber hinaus laden wir GastreferentInnen zu Vorträgen und Seminaren ein. Sie stellen Konzepte ihrer Arbeitsfelder aus Wissenschaft, Forschung und systemischer Praxis vor.

Ihre Beiträge ergänzen das Kurscurriculum (20 WE). Diese Veranstaltungen aus dem Jahresprogramm der APF sind frei wählbar.

Selbsterfahrung (75 WE)

Im Fokus der Selbsterfahrung steht die Reflexion biografischer Erfahrungen und deren Affekt-, Verhaltens- und Lösungsmuster sowie die jeweils persönliche affektive Resonanz in der Arbeit mit Klientensystemen. Die Selbsterfahrung findet in der Weiterbildungsgruppe statt.

Supervision (75 WE)

In der Supervision stellen die TeilnehmerInnen ihre laufenden Behandlungsfälle vor. Die Supervision findet in der Weiterbildungsgruppe statt.

Behandlungspraxis (100 LE)

Die therapeutische Praxis wird in Form dokumentierter therapeutischer Prozesse (mindestens vier Therapieverläufe) nachgewiesen.

Intervision (50 LE)

Die Intervision/ kollegiale Beratung und Literaturauswertung findet in selbstorganisierten Arbeitsgruppen statt.

Eigenarbeit / Literaturstudium (50 LE)


Abschluss

Nach erfolgreichem Abschluss wird das Zertifikat „Systemische/r TherapeutIn (APF)“ ausgestellt. Auf Antrag stellt die Systemischen Gesellschaft einen Weiterbildungsnachweis aus (Systemische/r Therapeut/in SG).


Dokumente zum Download

Weiterbildungsrichtlinie Aufbau-Weiterbildung Psychoanalytisch-Systemische Therapie, 2016

Weiterbildungsrichtlinie Weiterbildung Psychoanalytisch-Systemische Therapie, 2014

Tabellennachweis: Behandlungs-/Supervisions-Stundennachweis

Tabellennachweis: Seminare/Einzelselbsterfahrung

Anmeldung Vorkolloquium

Anmeldung Kolloquium

Anmeldung Kolloquium Jahrgang 2014

Anmeldung Kolloquium Jahrgang 2016

Empfehlungen zur Abschlussarbeit

 

Anmeldung

 

Für Ihre Anmeldung laden Sie bitte den Bewerbungsbogen hier herunter.


Kurstermine 2021 - 2023

freitags und samstags jeweils von 9.30 - 18 Uhr

1. Block: 20. – 21.08.2021
2. Block: 29. – 30.10.2021
3. Block: 10. – 11-12.2021
4. Block: 21. – 22.01.2022
5. Block: 11. – 12.02.2022
6. Block: 11. - 12.03.2022
7. Block: 20. – 21.05.2022
8. Block: 03. – 04.06.2022
9. Block: 19. – 20.08.2022
10. Block: 28. – 29.10.2022
11. Block: 02. – 03.12.2022

Zwei weitere Blöcke finden im Jahr 2023 (Januar bis März) statt. Die Termine werden schnellstmöglich bekanntgegeben.
Alle Termine liegen außerhalb der Schulferien in NRW.


Kursleitung:

Dr. Beata Kühnhausen / Almut Lessenich


Dozentinnen:

 

Dr. med. Beata Kühnhausen

 

Almut Lessenich

 

Vera Loos-Hilgert

Bewerbungsschluss

15. September 2019


Kursgebühren

Theorie u. Methoden, Selbsterfahrung und Supervision in der Weiterbildungsgruppe: € 4.100,-
2 Vorträge und Seminare von externen ReferentInnen: € 180,-
Für das Abschlusszertifikat wird eine Verwaltungsgebühr von € 80,-berechnet.

Die Gebühren werden in vierteljährlichen Raten per Lastschrift eingezogen.


Frühbucherrabatt

Bei Anmeldung drei Monate vor Bewerbungsfrist wird ein Frühbucherrabatt von 5 % der Gesamtkursgebühr eingeräumt.


Zertifizierung

Eine Zertifizierung (Fortbildungspunkte) der Weiterbildung wird bei der Psychotherapeutenkammer NRW beantragt.


Förderzuschuss

Aktuelle Informationen über einen Förderzuschuss zu den Weiterbildungskosten (Bildungsscheck/Bildungsprämie ab 1.1.2015 max. Förderung 500,- €) entnehmen Sie bitte unter www.bildungsscheck.de bzw. www.bildungspraemie.info